Teambuilding

Ein improvisierendes Theaterensemble lebt in einem ständigen Prozess von Geben und Nehmen, Wirkung und Reaktion es ist ein Wechselspiel ähnlich des – aus dem Jazz bekannten – call-and-response Prinzips. Ein kleiner Wink, ein Blick, eine Pause, eine neue Intonation, eine Gebärde, ein Seufzer oder eine kaum merkliche Beschleunigung kann für den Partner ein Impuls, eine Einladung zum Improvisieren sein.

Alltäglich bestimmt das Agieren und Reagieren in Gruppen unser Leben. Das Leben ist bestimmt von Improvsation – eine Improvisation versteht sich als eine Handlung, eine Äußerung, die auf jemanden oder etwas reagiert und folglich als ein neuer Impuls verstanden werden kann auf den man wieder vielfältig reagieren kann, eine Kette an Reaktionen und Aktionen.

Jedes Mitglied einer Gruppe entwickelt ein möglichst feines Sensorium für die Persönlichkeit der anderen. Jeder Partner versucht die Gegenwart jedes anderen wahrzunehmen. Jeder versucht, jedem offen zu begegnen.

Eine Gruppe / ein Team / ein Kollegium / ein Ensemble besteht aus Individuen und darf nicht als unpersönliches Kollektiv betrachtet werden. Jeder Einzelne ist vom Anderen abhängig, die Gruppe funktioniert nur als ein Team. Innerhalb der Workshops ist ein Probieren von Kommunikationsformen, Agieren und Reagieren möglich, welches im alltäglichen Leben nicht so einfach ausgetestet und reflektiert werden kann. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen sich anders und besser kennen und werden zu einer Gruppe.

Ziel ist einen gefestigten, professionellen Kontakt unter den Partnern zu schaffen.